Wie gewöhne ich meinen Hund an die Hundebox?

hund-an-hundebox-gewoehnen

Auch wenn unsere liebsten Fellnasen von Natur aus super neugierig sind und kein Karton und kein Spielzeug vor ihrer Entdeckernatur verschont bleibt, ist es oft schwierig sie an eine neue Hundebox zu gewöhnen. Damit sich Ihr Hund schnell in der Gegenwart der Box sowie später dann in der Hundetransportbox selbst wohl und sicher fühlt, gibt es bereits vor der ersten Fahrt ein paar Tipps und Tricks, die Ihnen und Ihrem Vierbeiner stressfreies Reisen garantieren.

  • Zeit ist Trumpf
  • Geben Sie sich und Ihrem Hund genügend Zeit, um ihn an seine neue Hundebox zu gewöhnen. Es lohnt sich wirklich die neue Box so früh wie möglich vor der ersten Benutzung in die Wohnung zu integrieren. So kann sich nicht nur Ihr Hund an die Box gewöhnen, sondern sie nimmt auch bereits die gewohnten Gerüche Ihrer Wohnung auf, die Ihrem Hund auf Reisen eine gewisse Sicherheit und Geborgenheit vermitteln. Zur Verstärkung dieses Geruchs legen sie auch eine seiner Kuscheldecken oder ein Kissen aus seinem Körbchen in die Box. Je vertrauter eine neue Umgebung riecht, desto wohler wird sich Ihr Hund auch fühlen.

  • Üben, üben, üben
  • Mit kleinen Übungen können Sie Ihrem Vierbeiner die neue Box im wahrsten Sinne des Wortes etwas schmackhafter machen. Vielleicht probieren Sie nach und nach die Lieblings-Leckerchen Ihres Hundes in der Nähe der Hundetransportbox zu platzieren. So trauen sich auch etwas ängstlichere Hunde nach und nach näher an die Box heran, akzeptieren sie und verbinden Sie mit einer leckeren Belohnung. Klappt das Herantasten an die neue Hundebox gut, probieren Sie ruhig mal ein Leckerli in der Box zu platzieren. Sollte Ihr kleiner Vielfraß sich von alleine in die Box begeben und ohne ängstliches Verhalten wieder aus ihr heraus kommen, ist der halbe Weg schon geschafft.

  • Ohne Druck klappt alles ganz von alleine
  • Damit Ihr Hund sich wirklich an die neue Hundebox gewöhnt, ist es ganz wichtig, dass Sie ihm keinen Druck machen. In den ersten Tagen und Wochen sollte die Hundebox immer offen bleiben. So geben Sie Ihrem Liebling jederzeit die Möglichkeit die Box aus eigenem Willen zu betreten und zu verlassen und bauen so ein echtes Vertrauensverhältnis auf.

  • Positive Bestätigung ist das A&O
  • Nun heißt es noch einmal üben, üben, üben. Haben Sie einen lernbegierigen Hund können Sie anfangen, ihm Kommandos für das Begeben in die Box und das Herauskommen beizubringen. Loben und positive Bestätigung ist dafür das A&O. Konzentrieren Sie sich dabei aber auf die Bestätigung beim Betreten der Box und nicht auf das Herauskommen, denn sonst könnte Ihr Hund dies als Abwehr gegen das Verbleiben in der Hundebox auffassen und der Lernerfolg ins Negative umschlagen.

    Bei weniger gelehrigen Hunden konzentrieren Sie sich auf das Platzieren von Leckerlis oder dem Lieblingsspielzeug in der Box, die Ihr Hund finden soll. Bald darauf können Sie ohne Befehl sein Spielzeug in der Box verstecken und er wird von alleine die Hundebox aufsuchen und darin im Bestfall seelenruhig spielen oder sich ausruhen.

  • Jetzt geht’s ans Eingemachte
  • Fühlt sich Ihr Hund in der neuen Hundebox so wohl, dass er sie selbstständig aufsucht und sich darin auch ohne Ihre Anweisung aufhält, können Sie nach und nach die Tür oder den Reisverschluss der Box schließen. Solange sich Ihr Hund ruhig verhält und keine Stresssituation verursacht wird, können sie die Abstände, in denen die Hundetransportbox geschlossen ist, verlängern. Wichtig ist jedoch, dass diese Übungseinheiten nicht zu lange andauern und Ihr Vierbeiner auch immer wieder aus der Box kommen kann. Klappt das alles gut, sind Sie und Ihr Hund bereit für den ersten Ausflug.

  • Und dann sind Sie unterwegs
  • Beachten Sie aber bitte, dass gerade die ersten Fahrten noch ein wenig ungewohnt für Ihren Hund sein können und planen Sie daher erst einmal kürzerer Strecken ein. Im Auto herrscht eine ganz andere Atmosphäre als in der ruhigen Wohnung. Neue Geräusche, vorbeiziehende Landschaften oder Straßenzüge sowie ein unruhiges Anfahren, Bremsen und Kurven kann für Ihren kleinen Liebling trotzt Gewöhnung an die Hundebox noch etwas viel sein. Deswegen seinen Sie nicht böse oder werden sie nicht nervös und beruhigen Sie ihn mit sanfter aber fester Stimme. Nach ein paar kürzeren Ausflügen wird er sich ganz sicher an das Autofahren gewöhnen.

    Nun sind Sie und Ihr Hund bereit gemeinsam eine ganz neue Welt zu entdecken. Viel Spaß dabei.