Auf Reisen mit dem Vierbeiner: Was muss beachtet werden, wenn man mit Hunden verreist?

hund-auf-reisen-mitnehmen

Heutzutage ist klar: Ein Hund ist mehr als nur ein Haustier. In den meisten Familien nimmt er eine so wichtige Rolle ein, ist Freund, Spielgefährte und Trostspender, dass wir Hundeliebhaber uns ein Leben ohne unsere Fellnase kaum noch vorstellen können. Ganz klar, dass er uns auch außerhalb unseres normalen Alltages begleiten soll und wir ihn – sofern es geht – auch in den Urlaub mitnehmen möchten. Das bedeutet aber auch, dass der Hund auf dem Weg zu unserem Reiseziel über längere Zeit in seiner Hundebox bleiben muss, um einen sicheren Transport in Auto, Bahn oder im Flugzeug zu gewährleisten. Um sowohl ihm als auch allen anderen Mitreisenden in dieser Zeit, gerade wenn wir unseren vierbeinigen Liebling auf längere Touren mitnehmen möchten, ein entspanntes Reisen zu ermöglichen, gilt es ein paar einfach aber effektive Tipps zu beachten. Diese haben wir für Sie einmal zusammengestellt.

  • Vor der Fahrt
  • Bereits vor der Fahrt gibt es ein paar Dinge, die Sie beachten sollten, damit Sie unterwegs keine unnötigen Stressfaktoren für Ihren Hund oder die Familie verursachen. So sollte der Hund gerade vor einer langen Autofahrt nicht zu viel fressen. Auch wenn er normalerweise das Autofahren gut verträgt, kann die allgemeine Aufregung und die Vorfreude der Familie, das zusätzliche Gepäck im Auto etc. Ihren Hund so aufregen (auch wenn es positive Aufregung ist), dass er sich übergibt. Hat er vor Fahrtbeginn dann zu viel gefressen, bedeutet das nicht nur eine große Sauerei im Auto und in der Hundebox, sondern erhöht auch das Risiko, dass der Hund an seinem Erbrochenen ersticken kann.

    Ebenfalls sollten Sie vor der Fahrt bereits ein paar Lieblingsdinge von Zuhause bereitlegen, die Ihrem Liebling die Autofahrt angenehmer machen. Eine vertraut riechende Decke und ein Spielzeug, an dem er während der Fahrt herum knabbern kann, lassen auch für Ihren Vierbeiner die Stunden im Auto im Nu dahinfliegen.

    Gerade wenn Sie planen Ihren Hund mit ins Ausland zu nehmen, sollten Sie sich bereits Wochen vor der Fahrt informieren, welche Papiere und Impfungen Ihr Hund benötigt. Dies können Sie sowohl online, z.B. auf Tierpro herausfinden oder sich bei Ihrem Tierarzt beraten lassen.

  • Während der Fahrt
  • Während der Fahrt sollte ein Hund, der im Vorfeld an seine Hundebox gewöhnt wurde, kaum Problem haben. Auch wenn er anfangs noch ein bisschen aufgeregt ist, sollte sich dies schnell legen und er sich entspannen. Dennoch ist das Reisen mit Hund nicht ohne, also sollten Sie darauf achten, dass Sie auch auf seinen Bedürfnisse eingehen und u.a. genügend Pausen einlegen. In der Regel sollten Sie alle zwei Stunden einen kleinen Stopp einlegen, bei dem sich nicht nur Sie sondern auch Ihr Hund die Beine vertreten sowie sein Geschäft machen kann. Bei diesen Stopps sollte er auch genügend zu trinken bekommen, denn im Auto kann es schon mal ganz schön stickig werden und dann hat Ihr Liebling natürlich ordentlich Durst.

    Auch wenn Sie es gerne muckelig warm mögen und während der Autofahrt die Heizung auf Anschlag läuft, dürfen Sie nicht unterschätzen, dass die Luft-Zirkulation im Kofferraum und in der Hundebox nicht annähernd so gut ist, wie im Innenraum Ihres PKWs. Daher sollten Sie Ihrem Hund zuliebe auf eine angenehme nicht zu warme Temperatur im Auto achten, damit Ihr Liebling nicht überhitzt.

    Sie haben sich dafür entschieden Ihren Hund mit in den Urlaub zu nehmen, also sollten Sie ihn auch überall mit hinnehmen wo es erlaubt ist. Ganz klar gilt: Egal ob beim Sightseeing oder beim Besuch im Restaurants, Ihr Hund sollte auf keinen Fall für einen längeren Zeitraum alleine im Auto gelassen werden.

    Wenn Sie alle Tipps beachten, können Sie sich auf eine entspannte Reise und einen tollen Urlaub mit Ihrem Vierbeiner freuen. Viel Spaß dabei.